zan_dem_iran@hotmail.com        Womens of 8 March Organization (Iran, Afghanistan)
   
Tuesday 21st of November 2017
  العودة   Germany
Wir dĂŒrfen keine Welt der Gewalt gegen Frauen hinnehmen!

Wir dĂŒrfen keine Welt der Gewalt gegen Frauen hinnehmen!

In einer vom patriarchalen Kapitalismus dominierten Welt, werden in der Gesellschaft verschiedene Formen der UnterdrĂŒckung von Frauen gerechtfertigt. In den entwickelten kapitalistischen LĂ€ndern werden Ehrenmorde als kulturelle Eigenheiten entschuldigt. In den so genannten EntwicklungslĂ€ndern werden sie im Namen der Familienwerte verteidigt. HĂ€usliche Gewalt gegen eine Milliarde Frauen wird nicht beachtet und als private Familienangelegenheit entschuldigt. Die öffentlichen Medien schweigen zum Handel mit Millionen Frauen und Kindern, die entfĂŒhrt oder betrogen wurden, um auf sexuellen SklavenmĂ€rkten prĂ€sentiert zu werden. Gewalt, DemĂŒtigung, Beleidigung, Vergewaltigung und Massenvergewaltigung von Frauen in der Pornografie wird als freie MeinungsĂ€ußerung prĂ€sentiert und als fortschrittliche Überwindung traditioneller Muster. Das Gefangenhalten von Frauen hinter Schleiern und Burkas oder Beschneidung von MĂ€dchen, eine sexuelle VerstĂŒmmelung werden als “Kultur” rĂŒckstĂ€ndiger Gesellschaften verharmlost. Diese ganze Gewalt entstammt dem weltweit herrschenden kapitalistischen System, das MĂ€nner wie Frauen beherrscht.

Der Kapitalismus muss die Überlegenheit des Mannes ĂŒber die Frau vertreten und ausbauen, um sein ausbeuterisches und unterdrĂŒckerisches System zu erhalten. GebĂ€rfĂ€higkeit und Arbeitskraft von Frauen spielen eine entscheidende Rolle, das kapitalistische System mit seinem Ziel den höchstmöglichen Profit zu erlangen, am Laufen zu halten. Um dies zu erhalten fördert der Kapitalismus Arbeitsteilung auf Geschlechterbasis und stĂ€rkt Gewalt gegen Frauen.

Es muss erwĂ€hnt werden, dass die umfassende frauenfeindliche Kultur in „modernen“ oder Staaten der „Dritten Welt“ in den weltweit bestimmenden ökonomisch-politisch-sozialen Beziehungen grĂŒnden. Die Machtverteilung zwischen MĂ€nnern und Frauen dient der Aufrechterhaltung der ProduktivkrĂ€fte. Wir mĂŒssen betonen, dass Gewalt gegen Frauen ein Teil der Machtbeziehungen darstellt: zwischen UnterdrĂŒckern und UnterdrĂŒckten, zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten. Frauenfeindliche herrschende Klassen auf der ganzen Welt erhalten diese Beziehungen lebendig.

In Iran nimmt das zunehmende Ausmaß an Gewalt gegen Frauen tĂ€glich grĂ¶ĂŸere Dimensionen an. Aufgrund der kapitalistischen Entwicklung steigt die Notwendigkeit der Ausbeutung von Frauen. Das Verlassen des traditionellen Rahmens im Haushalt und die vermehrte Teilnahme an sozialen AktivitĂ€ten, wurden zum Problem fĂŒr die frauenfeindlichen herrschenden Klassen in Iran, da sie den primitiven und reaktionĂ€ren Formen der UnterdrĂŒckung entgegenstanden. Das Regime der islamischen Republik hat auf den Widerspruch auf die hĂ€rteste und frauenfeindlichste Weise reagiert: traditionelle und religiöse Lehren sollen die Herrschaft erhalten.

Der Mann in seiner Machtposition sieht die Frau als Ware zur freien sexuellen VerfĂŒgung, die er kaufen, verkaufen oder ihre „JungfrĂ€ulichkeit“ kontrollieren kann. Er darf sie bis an den Rand des Todes bringen durch SchlĂ€ge, Tritte, Beleidigungen und DemĂŒtigungen. Er darf sie noch als Kind jedem Mann anbieten, den er auswĂ€hlt. Er kann sie in die Prostitution zwingen. Er kann sie immer und ĂŒberall sexuell belĂ€stigen, wenn er sich danach fĂŒhlt. Er kann sie vor anderen erniedrigen. Er darf sie töten, wenn sie sich scheiden lassen will. Er darf sie im „gewöhnlichen“ Leben zum Sex zwingen. Es ist ihm erlaubt, sie in extrem ausbeuterische VerhĂ€ltnisse zu zwingen
 Die hĂ€usliche und soziale Gewalt werden befeuert von der patriarchalen Kultur, rĂŒckstĂ€ndigen Zeremonien und GebrĂ€uchen, frauenfeindlicher Ideologie und einer frauenfeindlichen Politik und Gesetzgebung.

Das Ausmaß der Gewalt gegen Frauen in einer Gesellschaft in der die eine HĂ€lfte der Bevölkerung die andere kontrolliert, ist das Abbild der patriarchalen VerhĂ€ltnisse in direkter Verbindung mit den Produktionsbedingungen der Gesellschaft. Gewalt und Grausamkeit von MĂ€nnern gegen Frauen liegt nicht in ihrer Natur. Das weltweit herrschende kapitalistische System bringt Millionen von MĂ€nnern von Kindheit an Folter, BelĂ€stigung und Erniedrigung von Frauen hinzunehmen und selber entsprechend zu handeln. Im herrschenden System lernen schon kleine MĂ€dchen, dass ihr Wert sich nur in der Akzeptanz durch MĂ€nner messen lĂ€sst. Und Frauen sollen Gewalt, BelĂ€stigung und Verletzungen durch den Mann als natĂŒrlichen Teil ihres Lebens hinnehmen.

Reformerische und liberale Mittel werden die Gewalt gegen Frauen nicht beseitigen können. Die UnterdrĂŒckung der Frauen muss mit der Wurzel ausgerissen werden. Die riesige und stĂ€rker werdende Gewalt gegen Frauen in Iran, der Region und weltweit durch religiöse Fundamentalisten, eine Vielzahl reaktionĂ€rer KrĂ€fte und Staaten und der imperialistischen MĂ€chte zeigt mehr und mehr die unbestreitbare Wahrheit fĂŒr alle  militanten und revolutionĂ€ren Frauen; die Notwendigkeit, dieses unterdrĂŒckerische und ausbeuterische System loszuwerden.

Heute zeigt sich stĂ€rker als jemals zuvor die Notwendigkeit Frauen zu mobilisieren und zu organisieren, um Seite an Seite mit anderen UnterdrĂŒckten und Ausgebeuteten in einer revolutionĂ€ren Bewegung das Regime der Islamischen Republik zu stĂŒrzen. Diesen Hauptakteur und Grund der vielfachen Gewalt gegen Frauen zu ĂŒberwinden, ist unsere Pflicht als bewusste, militante und revolutionĂ€re Frauen.

Es ist Zeit diese Welt voller Gewalt gegen Frauen fĂŒr immer zu beenden. Es ist an der Zeit, dass wir zur Avantgarde der Revolution werden, die nicht nur dieses unglaublich frauenfeindliche islamistische Regime auf den MĂŒllhaufen der Geschichte werfen wird, sondern auch gemeinsam mit Schicksalsgenossen einen unerbittlichen entscheidenden Kampf zu starten, um die Ketten der UnterdrĂŒckung und Ausbeutung des kapitalistisch/ patriarchalen System zu zerbrechen, die uns die HĂ€nde und FĂŒĂŸe fesseln. Auf diese Weise helfen wir, eine Welt ohne Gewalt gegen Frauen zu erschaffen. Die Errichtung einer Welt ohne Frauen ist möglich.

Frauen Organisation 8 MĂ€rz (Iran-Afghanistan) Bremen

November 2016

 www.8mars.com   /     8mars.br@gmail.com   /    https://facebook.com/8Mars.org

 
 تعداد صفحه: 3  تعداد رکورد;: 46  صفحه: 1 1    2    3   
 
  سازمان زنان 8 مارس (ايران - افغانستان)  © *** 2017 - 1998   8mars.com   *** استفاده از مطالب سايت هشت مارس با ذکر ماخذ آزاد می باشد٠