zan_dem_iran@hotmail.com   برای دفاع از آزادی زندانیان سیاسی از پای نمی نشینیم!     Womens of 8 March Organization (Iran, Afghanistan)
   
Friday 23rd of August 2019
  العودة   Germany

Aus Anlaß des Welttages der Gewalt gegen Frauen Die Kette der Gewalt ist tausende Jahre alt.

Sie ist solang, wie die Grenzen der Länder dieser Welt!

Als die amerikanischen Soldaten das 15-jährige irakische Mädchen „Abir“ vergewaltigt und ihren leblosen Körper angezündet hatten, ging zur gleichen Zeit in dem iranischen Dorf „NekaAtefeh´s Herz in Flamen auf. „Atefeh“ war ebenfalls 15 Jahre alt und die Henker der islamischen Republik Iran hatten sie vergewaltigte und gehängt.

Als die islamischen Krieger in Afghanistan „Amineh“ gesteinigt haben, zitterte Hajieh´s Herz im Gefängnis von „Jolfa“. Denn sie fürchtete die Steine, die bald ihren ِrper treffen werden. Zur gleichen Zeit schrie „Kheirieh“ in einem anderen Gefängnis: Steinigt mich nicht, hängt mich lieber auf.

Als die patriarchalischen Männer die 18-jährige „Suhan“ in Paris in Flammen aufgingen ließen, zündete sich zur gleichen Zeit im Iran die 16 jährige  „Marjan“ an, damit sie nicht den Mann heiraten musste, der so alt war wie ihr Großvater. Wenig später kam „Sumaray“ mit Verbrennungen ersten Grades ins Krankenhaus. Sie hat bis zum Tod geschwiegen, dass es ihr Mann war, der sie anzündete.

 Als die 7-jährige „Kolsum“ in Somalia beschnitten wurde, ging ihr Geschrei mit dem Geschrei von der9- jährigen  „Maryam“ gegen Himmel, die unter Baldachim saß. Man feierte ihre Hochzeit. Das war ihr „Hochzeitsnacht“. Wissen sie, sie haben „Maryam“ die Puppen weggenommen und sie zu einem fremden Mann ins Bett geschickt.

Sindisso" ist in 23 Jahre alt. Sie leitet an Aids. „Sindisso“ wurde mehrmals durch viele verschiedene Männer vergewaltigt. Als sie 3 Jahre alt war, wurde sie von ihrem eigenen Großvater vergewaltigte. Zur gleichen Zeit geschieht in Schweden ein Mord: Der Brruder und der Vater von „Fadimeh“ haben sie in Schweden ermordet.

„Marie Trintinian“ wurde durch ihren eigenen Freund, den bekannten Sänger in Frankreich ermordet. Wenig später wurde „Nadia“ , die afghanische Dichterin durch ihren Mann ermordet. Fast zur gleichen Zeit haben unbekannte Männer „Lisa“ und „Joice“ zunächst vergewaltigte und dann umgebracht. „Lisa“ und „Joice“ lebten in Amerika.

Als „Nathalie“ im Amsterdamer Vergnügungsvirtel  hinter einem Schaufenster saß, löschte ein Schiff zur gleichen Zeit in Hamburg ihre Fracht. Diese Fracht bestand aus Sexsklaven.

Als eine Million irakische Frauen in Folge der wirtschaftlichen Embargo der Amerikaner und ihrer Verbündeten sterben mussten, verloren 4 Millionen zumeist afrikanische Frauen infolge von Krieg, und Vertreibung ihr Leben, und zur gleichen Zeit wurden ihre geistigen Schwestern in Bosnien zu tausenden durch Soldaten vergewaltigt.

Diese Kette der Gewalt gegen Frauen stellten Millionen Frauen nebeneinander und in einer Reihe und verbindet sie. Das ist eine Art von Gewalt, die täglich 3 Milliarden mal in der ganzen Welt ausgeübt wird: in jeder Stadt, in jedem Dorf, in jedem Hause, bei jeder Arbeit, auf jeder Straße fühlen wir uns von dieser Gewalt bedroht und vergewaltigt. Das wird eine Art Kette, die bekannter Weise zwei enden hat: Das eine Ende ist die staatliche Gewalt und das andere Ende ist die häusliche Gewalt.

Die Kette der Gewalt ist tausende Jahre alt,  ist solang wie die Grenzen der Länder dieser Welt!

Der Kampf der Frauen gegen diese Gewalt schüttelt mächtig an diese Kette. Aber die zügellosen Angriffen des Kapitals und der neuen Weltordnung verdicken leider diese Kette der Gewalt. Armut, Tod, Krankheit, Hunger, Analphabetismus, Arbeitslosigkeit und Zwangsarbeit in der Welt legen uns neue Ketten an.

Je globaler die Kette der Gewalt wird, desto globaler wird auch unser Kampf und unser Widerstand gegen diese Gewalt werden. Wir nehmen die Klänge des Kampfes vom weiteren wahr und unser Herz schlägt desto hِöher.Wir lassen uns dadurch inspirieren und fühlen uns stark und stolz. Jedes weiterkommen der Frau in jedem Winkel dieser Erde wird uns weiter verstärken.Je bewusster wir werden, umso genauer werden wir sehen und begreifen, dass die Gewalt gegen Frauen eine Handhabe des patriarchalischen Herrschaftssystem ist, indem Sie versuchen werden unsere Hände und Füße eben in diese Ketten zulegen. Je mehr wir dieses System verstehen, um so genauer sehen wir, daß diese Gewalt, in welcher Form auch immer, nur als ein Mitteln fungiert, das uns zu Sklaven machen soll, um so mehr verstehen wir, daß diese Gewalt nicht zu stoppen ist, es sei denn , wir versuchen dieses System zu kippen. Das Phänomen“ Frau als niedere Hand und Wesen“ wird wohl mit „feinen“ Mitteln nicht zu

Beseitigen sein, weil hinter diesem System das patriarchalischen System und eine von Männern beherrschter Machtapparat steht. Die Freiheit der Frauen hängt mit der Beseitigung der rückständigen und patriarchalischen Herrschafts- und Machtsystem zusamen.

Nun sehen wir uns in millionenfacher Vervielfältigung, die sich stark verwurzelt fühlt, um die historische Kette der Gewalt durchzubrechen, die uns zu Sklaven der Macht gemacht hat und hat dazu geführte, daß wir als das „schwaches Geschlecht“ bezeichnet und missbraucht werden. Wir werden die Kette der Gewalt durchbrechen, um eine Gesellschaft zu errichten, die gänzlichen ohne Gewalt und Unterdrückung auskommt. Nur müssen wir in dieser Richtung rasche und größre Schritte tun, denn wir sind spät daran, und sehr spät in dieser Richtung marschiert. Der Zukunftsschläger schlägt an die Tür der Zukunft.

8. März, Frauenorganisation (Iran-Afghanistan)

15.11.2006

 
 تعداد صفحه: 3  تعداد رکورد: 50  صفحه: 1 1    2    3   
 
  سازمان زنان 8 مارس (ايران - افغانستان)  © *** 2019 - 1998   8mars.com   *** استفاده از مطالب سايت هشت مارس با ذکر ماخذ آزاد می باشد٠